Struktur

Elternmitarbeit

Kinderbild: Huhn

Eine wesentliche Voraussetzung unserer Eltern-Kind-Gruppe ist, dass die Eltern die Bereitschaft mitbringen, Verantwortung für das Kinderhaus zu übernehmen und engagiert mitzuarbeiten.

Als für alle Eltern verpflichtende Dienste fallen an:

  • der Kochdienst (ca. alle 2 – 3 Wochen),
  • der Wochenendputzdienst (ca. 3x pro Jahr),
  • im Falle der Erkrankung von Zivis die Übernahme der täglichen Aufräum- und Putztätigkeit.
  • bei Ausfall von ErzieherInnen ist in Engpassituationen ein pädagogischer Elterndienst erforderlich.
  • 3 mal jährlich Spätdienst zusammen mit einer ErzieherIn von 16:00 – 17:00 Uhr.

Bedingt durch die Größe unseres Hauses fallen viele weitere Aufgaben an, die von Eltern verbindlich übernommen werden müssen. z.B. Personalabrechnung, Verwaltung der Zivil-Dienstleistenden, Hausmeistertätigkeit, Elterndienstorganisation, Gruppensprecher, Geschenkekasse, Warteliste, Finanzbuchhaltung, u.v.m.

Um die Fülle der Aufgaben einer selbstverwalteten Kindertagesstätte zu bewältigen, ist es notwendig, dass jedes Elternteil die Bereitschaft mitbringt, sich im Laufe seiner ganzen Kinderhauszugehörigkeit einzubringen.

Patenschaften

Kinderbild: Flugzeuge

Neue Eltern erhalten Pateneltern, von denen sie in die Gepflogenheiten des Kinderhauses eingewiesen werden und die ihnen für alle Fragen zur Verfügung stehen.
Dazu gibt es bei der Hausleitung ein Merkblatt für die Paten mit einer Liste der wichtigsten Informationen. Folglich sollten alle Eltern bereit sein, neben anderen Aufgaben in der Rasselbande auch als Paten für neue Eltern da zu sein.

Elternabende

In den Kiga-Gruppen und im Schülerhort finden regelmäßig (alle 4 Wochen Dienstags) Elternabende statt.

Die Teilnahme ist für die Eltern und ErzieherInnen verpflichtend. Dort werden alle pädagogischen und organisatorischen Themen der jeweiligen Gruppen besprochen.

Bei gruppenübergreifenden Belangen werden diese von den jeweils gewählten GruppensprecherInnen an die anderen Gruppen und oder an den Vorstand weitergeleitet. Die GruppensprecherInnen übernehmen auch die Organisation der Elternabende.

Auf den vierteljährlich stattfindenden Gesamt-Elternabenden werden aktuelle Informationen zur Entwicklung des Vereins, organisatorische und pädagogische Themen, die das gesamte Kinderhaus betreffen, besprochen und verabschiedet.

Träger

Träger des Kinderhauses ist der gleichnamige Verein die rasselbande e. V.

Die mindestens einmal jährlich stattfindende Mitgliederversammlung ist das wichtigste Entscheidungsgremium. Alles, was die Struktur, Schließzeiten, Personalschlüssel oder ähnliches betrifft, wird hier beschlossen.

Jede Familie sollte auch im Verein vertreten sein.

Arbeitsgruppe

Kinderbild: Schwimmbad

Ein weiteres Betätigungsfeld für die Eltern ist die Mitarbeit in Arbeitsgruppen (AG).

Momentan bestehen folgende Arbeitsgruppen:

  • AG Neuaufnahme von Kindern
  • AG Garten
  • AG Struktur

Bei Bedarf können jederzeit AGs eingerichtet werden.

GruppensprecherInnen

Die vier GruppensprecherInnen haben eine wesentliche Funktion im Kinderhaus, da sie die Verbindung zwischen Eltern, ErzieherInnen und Vorstand herstellen und die Elternabende vorbereiten.

Sie stehen den Eltern und MitarbeiterInnen bei Bedarf als AnsprechpartnerInnen zur Verfügung.

Sie legen die Tagesordnungen fest, hängen sie aus und klären die Diskussionsleitung für:

  • die gruppeninternen Elternabende (EA)
  • den gemeinsamen EA der Kindergarten-Gruppen
  • den Gesamtelternabend, 4x im Jahr

Über folgende gruppeninterne Bereiche sollten die GruppensprecherInnen den Überblick bewahren und sie in die Elternabende einbringen:

  • neu zu besetzende Aufgaben
  • Patenschaften für neue Eltern
  • Protokollführung beim Elternabend
  • Umsetzung des Etats für Ausstattung und pädagogische Mittel im laufenden Jahr
  • Etatplanung für das kommende Jahr im Herbst besprechen und die Vorschläge und Anträge schriftlich beim Finanzvorstand einreichen

Bei einem Wechsel arbeiten sie die neuen GruppensprecherInnen ein.